Programm
Downloads
Galerie
Kontakt
  Home · E-Mail · Impressum
 

AKTUELLES

Ausgetaumelt! (14.03.2016)

Intensive zehn Festivaltage und – nächte liegen hinter uns. Der Tastentaumel hat am Donnerstag der vergangenen Woche einen großartigen Auftakt erlebt, gefolgt von unglaublich vielen starken, mitreißenden, glanzvollen großen Tastentaumelveranstaltungen ebenso wie von feinen, kleinen, nicht weniger faszinierenden Festivalperlen!

43 Veranstaltungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, an zehn Tagen an 26 verschiedenen Orten im gesamten Braunschweiger Land, mehrere Hundert Akteure, davon ca. 150 Pianisten haben auf 35 Klavieren und Flügeln die Menschen wahrlich zum Taumeln gebracht und in ganz unterschiedlichen Facetten, das Klavier zum Thema gemacht.

Hier nun ein ganz herzliches DANKESCHÖN an die „wichtigsten Personen des Festivals“, nämlich die Tastentaumel-Künstler und Mitveranstalter. Ohne sie wäre Tastentaumel gar nicht möglich. Was würde es nützen, wenn Instrumente, Flyer und Plakate, finanzielle Mittel und ein Organisationsteam zur Verfügung stände, aber keine Pianisten und andere Künstler, die mit großem Engagement ihre kreativen Ideen und ihr musikalisches Können auf die Bühnen der Region bringen wollten und würden?!

Klingende Titel wie „Alles was du kannst, das kann ich viel besser“, „Nachtgeflügel – poetisch, skurril, abgründig“, „Swing in Green“, „1001 Tastenminute“, „Die dunkle Seite des Götterlieblings Wolfgang Amadeus Mozart, … Das waren nur einige der vielversprechenden, teils provokanten Titel. Dahinter verbarg sich erstklassige Klaviermusik, zu Gehör gebracht in verschiedenen Musikstilen von jugendlichen Nachwuchspianisten ebenso wie von längst etablierten Klavier-Meistern der Region.

Ausverkaufte Häuser, hochmotivierte Künstler, begeisterte Zuhörer, tosender Applaus und positive Presse – das sind natürlich Parameter, die uns Veranstalter darin bekräftigen, dass der Tastentaumel als Festival aus der Region für die Region nicht nur funktioniert, sondern von allen Seiten gut angenommen und immer wieder erwartet wird! Das fühlt sich sehr gut an und motiviert zum Weitermachen!

Foto: Black Bits – Fotografin Kerstin Lautenbach-Hsu, BS-Live!

Tastentaumel startet noch einmal durch (10.03.2016)

Wir sind mittendrin in einem Festival, das einen großartigen Auftakt erlebt hat, gefolgt von unglaublich vielen starken, mitreißenden, glanzvollen großen Tastentaumelveranstaltungen ebenso wie von feinen, kleinen, nicht weniger faszinierenden Festivalperlen!

Nun liegen noch drei intensive Tastentaumel-Tage und Nächte vor uns: 17 Veranstaltungen warten mit ganz unterschiedlichen Programmen auf Sie! Nehmen Sie sich die Zeit und stöbern Sie durch die Programmseiten, um das herauszufinden, was Sie am meisten anspricht!

Zum Programm

Karten gibt es für (fast) alle Konzerte noch an der Abendkasse.
 
So, nun bleibt mir nur, Ihnen und uns ein weiteres prächtiges, üppiges Tastentaumel-Wochenende zu wünschen!

Foto: Kersten Lautenbach-Hsu, BS-Live! – Impression aus „Swing in Green“ in der Gärtnerei Volk

Foto: Tastentaumel – Peter Stoppok „1001 Tastenminute“ in der Bartholomäuskirche“

Die Gewinner des Wettbewerbs sind gekürt! (07.03.2016)

In einem spannenden Finale haben sich gestern im Konzertsaal der Klavierfabrik Grotrian-Steinweg 14 Teilnehmer der Herausforderung gestellt!

In den Kategorien Klassik, Filmmusik und Eigenkompositionen/Improvisationen wurde kräftig in die Tasten gegriffen. Das Publikum im bis auf den letzten Platz besetzten Konzertsaal fieberte mit den jungen und junggebliebenen Talenten mit.

Gewonnen haben:
Marliese Braun, 9 Jahre alt, Elisabeth Stagge 10 Jahre, Mert Yalniz, 12 Jahre und Sandra Behrend 34 Jahre.

Foto: Tastentaumel
 
Die Jury hatte keine leichte Aufgabe – weil die Entscheidungen manchmal knapp ausgefallen sind, verteilte sie noch Sonderpreise: Einige der Kandidaten dürfen in Tastentaumelkonzerten der folgenden Tage als Gäste auftreten!
 
Herzliche Gratulation vom Tastentaumel-Team und vielen Dank für’s Mitmachen!

Keep on playing!

Fulminanter Auftakt des Festivals (04.03.2016)

Einen fulminanten Auftakt des Festivals mit brillanten jungen Künstlern erlebten die Besucher im ausverkauften Lichthof des Städtischen Museums am Donnerstagabend!

Foto: Kerstin Lautenbach-Hsu / BS-Live

So bot das Jugendsinfonieorchester der Städtischen Musikschule Braunschweig unter der Leitung von Knut Hartmann und Wolfgang Zill am Klavier wunderbaren Hörgenuss.

Zu einem musikalischen Feuerwerk entwickelte sich der Abend, als die beiden mehrfach preisgekrönten Pianistinnen Nina Ding und Tsuzumi Namikawa das Konzert für zwei Klaviere und Orchester von Francis Poulenc gemeinsam mit dem Jugendsinfonieorchester interpretierten.

Nach lang anhaltenden Applaus und vielen Bravorufen folgten noch zwei weitere beeindruckende Zugaben der beiden jungen Künstlerinnen.

Die Kandidaten für’s Finale sind ermittelt (29.02.2016)

28 Teilnehmer in vier Altersgruppen lieferten sich gestern im Konzertsaal der Klavierfabrik Schimmel einen spannenden Wettbewerb!

Neben klassischen Stücken und Jazzstandards erklangen außerordentlich viele Eigenkompositionen, die das musikalische Können der Pianistinnen und Pianisten deutlich machten. Die Jury hatte keine einfache Aufgabe. Jan Behrens, der Sprecher der Jury, beglückwünschte die 13 Kandidaten, die ins Finale einziehen werden, bedankte sich aber auch sehr herzlich bei allen Teilnehmern für eine faire, abwechslungsreiche und spannende Vorausscheidung.

Kandidaten 6 – 10 Jahre

Kandidaten 11 und 12 Jahre

Kandidaten 13 – 17 Jahre

Kandidaten 18 und älter

An die Tasten, fertig, los – 27 Kandidaten stellen sich der Herausforderung! (12.02.2016)

Eingeteilt in vier Altersgruppen werden die Teilnehmer des Klavierwettbewerbs am Sonntag, 28. Februar ab 13 Uhr im Konzertsaal der Klavierfabrik Schimmel in die Tasten greifen und die vorbereiteten Musikstücke der Jury vortragen.

Die jüngste Teilnehmerin ist sechs Jahre alt, erfreulicherweise sind in diesem Jahr auch viele Erwachsene Klavierspieler am Start. Auch die Zahl der gemeldeten Eigenkompositionen ist höher denn je.
 
Wir freuen uns auf einen spannenden Wettbewerb und laden herzlich zum Zuhören und Daumendrücken ein.

Fehlerteufel im Programm –
der BOND hat eine falsche Uhrzeit! (20.01.2016)

Die Veranstaltung „Mein Name ist Bond, James Bond“ am Montag, 7. März im Universum Filmtheater beginnt erst um 21 Uhr!

Um Ihnen die kleine Wartezeit zu versüßen, laden wir Sie ab 20 Uhr zu einem Martini – egal ob geschüttelt oder gerührt – ins „abspann“, das Bistro in der ersten Etage des Universum Filmtheaters, ein!
 
Lassen Sie sich diese musikalische Zeitreise durch 24 Jahre Bond-Filme nicht entgehen! Karten können ab sofort im Universum Filmtheater direkt reserviert/gekauft werden. Natürlich auch bequem über den Link in der Veranstaltung auf unseren Programmseiten.

Das Geheimnis ist gelüftet! (14.01.2016)

Heute haben wir das Festivalprogramm 2016 der Presse vorgestellt und damit auch die Programmseiten auf unserer Website freigeschaltet.

Sie finden alle Veranstaltungen und Termine in der Rubrik „Programm“ mit vielen Zusatzinformationen.
Selbstverständlich können Sie gleich bequem von hier aus online Karten buchen.

Viel Freude beim Schmökern!

Axel Richter (Die Braunschweigische Stiftung), Hannes Schimmel-Vogel (Schimmel Pianos), Uwe Peeters (Peeters Kommunikationskonzepte), Christine Schultz (Die Braunschweigische Stiftung) und Burkhard Stein (Grotrian-Steinweg)

Der Countdown läuft! (12.01.2016)

In dieser Woche am Donnerstag stellen wir das Festivalprogramm 2016 der Presse vor und zeitgleich erfahren Sie hier alles über die – so viel sei schon verraten – 43 Veranstaltungen, die Tastentaumel 2016 zu bieten hat!

Der Kartenvorverkauf startet ebenfalls am 14. Januar 2016. Karten gibt es online über unsere Veranstaltungsseiten oder bei undercover, Hotline 0531-310 55 310 und bei allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen.

Seien Sie gespannt!

Tastentaumel Klavierwettbewerb: Die Jury

Die Jury besteht aus Musikexperten der Region, die wir Ihnen an dieser Stelle gerne genauer vorstellen möchten:

Claudia BigosKlavierpädagogin u. a. beim Musikkolleg Braunschweig
Ilka SchibilakPianistin
Wolfram Bäse-Jöbges – Musiker und Geschäftsführer Radio Okerwelle
Jan Behrens – Pianist und Bandleader
Peter Stoppok – Pianist und Entertainer

Heute stellen wir Ihnen JAN BEHRENS vor:

Jan Behrens komponiert für Band sowie für Piano Solo. Im Zentrum seiner Kompositionen stehen sein Projekt „Silent Lights“ sowie diverse Auftritte deutschlandweit als Solokünstler. Der studierte Pianist uns Arzt legt dabei Wert auf Kompositionen mit doppeltem Boden. „Musik um Ruhe zu finden und Tiefe zu suchen“, so lässt sich sein kompositorisches Konzept beschreiben. Dabei entstehen Eigenkompositionen, welche teils lyrisch aber auch energiegeladen jazzig daherkommen. Erlöse aus Behrens’ bislang 4 „Silent Lights“ Alben wurden an karitative Projekte gespendet und mit großem öffentlichem Erfolg aufgeführt.

Ein weiterer Aspekt der künstlerischen Arbeit von Jan Behrens liegt in der interaktiven Zusammenarbeit mit Künstlern anderer Disziplinen (Malerei, Fotografie und Videoinstallation).

Musikalische Vita und Förderungen

Studium der Musik (Hochschule für Musik und Theater, 1998-2004, Hauptfach Jazzpiano, Abschluss mit dem Diplom). 1. Preis beim Hochschulwettbewerbs für Bandkomposition. 1. Preis beim Hochschulwettbewerb für Gesangsbegleitung. Projekt „Silent Lights“– Jan Behrens – Piano + kompatible Videoinstallationen + Zusatzinstrumente. Bandleader / Jan Behrens-Trio (Bass, Drums, Piano). Freiberufliche Tätigkeit als Komponist, Jazzpianist und Dipl.-Musiker. Deutschlandweit ca. 1.500 Auftritte als Pianist im Rahmen von Festivals (z.B. Leipziger + Duisburger Jazzfestival) und Jazzclubs.

Tastentaumel Klavierwettbewerb: Die Jury

Die Jury besteht aus Musikexperten der Region, die wir Ihnen an dieser Stelle gerne genauer vorstellen möchten:

Heute stellen wir Ihnen PETER STOPPOK vor:

Peter Stoppok - Der Klavierflüsterer; Jahrgang ’67
 
Musik ist sein gemeinsamer Nenner
  
Als Klavierlehrer, Organist, Chorleiter, Solokünstler, Studiomusiker ist er in Braunschweig bekannt; dabei spielt die Vielseitigkeit eine große Rolle in seinem musikalischen Werdegang. Seinem absoluten Gehör entgeht gar nichts – außer vielleicht im reinen Jazzbereich, denn da hat er bisher nur „außer Konkurrenz“ gearbeitet.

Peter Stoppok ist der „Allrounder“ in der Jury. Auf sein Urteil vertraute man u. a. auch schon bei den Wettbewerben des Rockbüros oder bei den letzten „Tastentaumel – Staffeln“.

Das vermutlich jüngste Urgestein Braunschweigs hat sein 40jähriges Bühnenjubiläum schon längst hinter sich und freut sich auf einen abwechslungsreichen Wettbewerb.

Tastentaumel Klavierwettbewerb: Die Jury

Die Jury besteht aus Musikexperten der Region, die wir Ihnen an dieser Stelle gerne genauer vorstellen möchten:

Heute stellen wir Ihnen WOLFRAM BÄSE-JÖBGES vor:

Wolfram Bäse-Jöbges wurde am 1.7.1957 in Braunschweig geboren und studierte bis zum Vordiplom von 1974 – 1976 an der niedersächsischen Musikschule in Braunschweig Orchestermusik, mit dem Hauptfach Posaune. Danach absolvierte Wolfram Bäse-Jöbges eine pädagogische- und kaufmännische Ausbildung. In seiner früheren Funktion als Geschäftsführer des Schimmel Auswahlcentrums veranstaltete er zahlreiche Klavier-Recitals mit namhaften Pianisten. Wolfram Bäse-Jöbges ist neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer von Radio Okerwelle in diversen Bands als Musiker mit dem Schwerpunkt Percussion und Posaune tätig.

Tastentaumel Klavierwettbewerb: Die Jury

Die Jury besteht aus Musikexperten der Region, die wir Ihnen an dieser Stelle gerne genauer vorstellen möchten:

Heute stellen wir Ihnen CLAUDIA BIGOS vor:

Claudia Bigos ist seit 25 Jahren als Klavierpädagogin tätig. Zuerst unterrichtete sie an der Musikschule für den Landkreis und die Stadt Göttingen, wo sie 2 Jahre lang die Fachbereichsleitung Klavier innehatte. An der Georg-August-Universität in Göttingen schloss sie auch ihr Studium der Romanischen Philologie Musikwissenschaft mit dem Magister Artium ab. Nach dem Umzug nach Braunschweig 1997 setzte sie ihre pädagogische Tätigkeit u.a. beim Musikkolleg e.V. fort, wo sie bis heute unterrichtet. Claudia Bigos schreibt für Fachzeitschriften (nmz, PianoNews, Üben&Musizieren) über ihre pädagogische Arbeit, sowie Konzertberichte. Für Soli Deo Gloria führte sie in Konzerte u.a. von Igor Levit und Grigorij Sokolov ein. Sie nimmt regelmäßig an Dozentenkonzerten des DTKV teil, dessen 2. Vorsitzende sie ist. Mit ihrer Klavierklasse hat sie mehrere musikalische Projekte durchgeführt. Sie ist Mitglied im Kunstverein Salve Hospes und im Verein Kinderklassik.com. In ihrer Freizeit fährt sie am liebsten Kajak auf der Oker mit ihrem Verein, dem RSV Braunschweig.

Tastentaumel Klavierwettbewerb: Die Jury

Die Jury besteht aus Musikexperten der Region, die wir Ihnen an dieser Stelle gerne genauer vorstellen möchten:

Heute erfahren Sie mehr über ILKA SCHIBILAK:

Ilka Schibilak lernte, angeregt durch den elterlichen Klavierbaubetrieb, schon früh das Klavierspiel bei Annemarie Wille. Nach dem Gewinn des 1. Preises beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und beim „Grotrian-Steinweg Klavierspielwettbewerb“ absolvierte sie schließlich erfolgreich das Studium bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling, Prof. James Tocco, Prof. Konrad Elser und Prof. Andrzej Jasinski.

Auf diesem Weg wurde sie u.a. Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und des DAAD. Sie gewann als Solistin und Kammermusikerin Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben.

Ihr künstlerisches Schaffen im Rahmen von Konzerten als Solistin, Liedbegleiterin und Kammermusikpartnerin wird durch die pädagogische Betreuung von Studenten an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover, Klavierschülern und ihrer Tätigkeit als Musiklehrkraft am CJD-Gymnasium abgerundet.

Zudem agiert sie als Jurorin bei „Jugend musiziert“, dem „Internationalen Grotrian-Steinweg Klavierspielwettbewerb“, beim „Klavierfestival Tastentaumel“ und gründete 2013 den Verein KinderKlassik.com, der sich intensiv der Nachwuchsförderung widmet.

Klavierwettbewerb 2016! (09.11.2015)

Wir rufen die Klavierspieler aus unserer Region zur Teilnahme am Wettbewerb auf: Überraschen Sie die Jury mit Ihrer Kreativität, Fantasie und Mut! Musikstücke aus Klassik, Jazz, Pop und Improvisationen sind zugelassen. Eigenkompositionen dürfen gerne eingebracht werden, sind aber nicht Bedingung.

Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier

Bewerbungen bitte bis zum 31. Januar 2016 an folgende Adresse:

Die Braunschweigische Stiftung
Haus der Braunschweigischen Stiftungen
Löwenwall 16
38100 Braunschweig
Christine Schultz, Tel. 0531-27359-16
E-Mail: schultz@die-braunschweigische.de

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier oder den Wettbewerbs-Button in der rechten Spalte.

Festivalplanung 2016 in der Endphase! (28.10.2015)

Dass „Vielfalt Programm ist“ beim Tastentaumel beweisen die Projektideen der Künstler und Institutionen unserer Region! Auch für die kommende 7. Auflage unseres Klavierfestivals, das im März 2016 wieder stattfinden wird, wurden wir mit spannenden Veranstaltungskonzepten von herausragenden Pianisten und anderen Künstlern aufs Neue überrascht.

Mit einigen Auszügen aus den einzelnen Programmbeschreibungen möchten wir Sie heute schon „heiß" auf den Tastentaumel 2016“ machen.

- Alles was du kannst, das kann ich viel besser
- Nachtgeflügel – poetisch, skurril und abgründig
- Swing in Green (Veranstaltungsort ist eine Gärtnerei!)
- 1001 Tastenminuten
- Die dunkle Seite des Götterlieblings W. A. Mozart
- Mass in Blue
- Das afrikanische Auge und die ungarische Paprika
- Cool Cat Piano Goodies
- Klavier- und Kammermusik von acht bis achtzehn
- Pianoforte im Pavillon
- The Female Touch – klassische Annäherungen

Verlassen Sie sich darauf, dass sich hinter all diesen – teils provokanten – Titeln erstklassige Klaviermusik verbirgt. Zu Gehör gebracht in verschiedenen Musikstilen von jugendlichen Nachwuchspianisten oder längst etablierten Klavier-Meistern der Region.

Das detaillierte Programm werden wir in einigen Wochen vorstellen. Nun gilt es schon mal die Termine zu merken –
halten Sie sich die zehn Tage von Donnerstag, 3. März bis Samstag, 12. März 2016 für das Klavierfestival Tastentaumel im Braunschweiger Land frei!

Projektvorschläge herzlich willkommen! (10.03.2015)

Der Tastentaumel geht in die siebte Runde!
Von Donnerstag, 3. März, bis Samstag, 12. März 2016, soll sich im Braunschweiger Land wieder alles um die schwarzen und weißen Tasten drehen.

Vielleicht haben Sie bereits erste Ideen entwickelt!
Wir bitten Sie nun, bis zum 30. Juni 2015 Ihren Projektvorschlag einzureichen.

Lassen Sie im Sinne des Festival-Mottos „aus der Region für die Region“, Ihrer Kreativität und Phantasie bei der Entwicklung von passenden Tastentaumel-Projektideen freien Lauf. Vielfalt ist gewünscht sowohl hinsichtlich der Musikstile (Klassik, Gospel, Jazz, Rock/Pop, Kirchenmusik…) als auch der Veranstaltungsformate (Konzert, Schauspiel, Rezitation, Film, Tanz, Lesung, Rauminszenierung…) – alle Ideen, die das Thema „Klavier“ bespielen, sind als Beiträge willkommen. Informationen zu den inhaltlichen Grundlagen des Festivals (Tastentaumelprofil und Tastentaumel-Projektentwicklung stehen in der Rubrik Downloads bereit.

Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Festivalprogramm auf die Beine zu stellen. Für alle Fragen rund um den Tastentaumel steht Christine Schultz als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Sie berät, unterstützt und vermittelt gerne in jeder Phase der Projektentwicklung.

Bewerbungen bis zum 30. Juni 2015 bitte an:

Christine Schultz
Die Braunschweigische Stiftung
Haus der Braunschweigischen Stiftungen
Löwenwall 16
38100 Braunschweig

Tel. 0531-27359-16
Fax 0531-27359-50
E -Mail: schultz@die-braunschweigische.de

„Tastentaumel im Braunschweiger Land“
geht vom 3. bis 12. März 2016 in die siebte Runde! (26.01.2015)

Wir - die Kooperationspartner und Veranstalter des Klavierfestivals „Tastentaumel im Braunschweiger Land“ , die Braunschweigische Stiftung, die beiden Klavierhäuser GROTRIAN-STEINWEG und SCHIMMEL PIANOS sowie peeters KOMMUNIKATIONSKONZEPTE haben den Termin für den nächsten „Tastentaumel“ gefunden: Von Donnerstag, 3. März, bis Samstag, 12. März 2016, wird im Braunschweiger Land das Thema Klavier wieder ganz groß geschrieben!

Wir bitten nun im Sinne des Festival-Mottos „aus der Region für die Region“ Künstler, Kulturschaffende, Institutionen und Initiativen darum, ihrer Kreativität und Phantasie bei der Entwicklung von passenden Tastentaumel-Projektideen freien Lauf zu lassen, um gemeinsam mit uns wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Festivalprogramm auf die Beine zu stellen. Vielfalt ist gewünscht sowohl hinsichtlich der Musikstile (Klassik, Gospel, Jazz, Rock/Pop, Kirchenmusik…) als auch der Veranstaltungsformate (Konzert, Schauspiel, Rezitation, Film, Tanz, Lesung, Rauminszenierung…) – alle Ideen, die das Thema „Klavier“ bespielen, sind als Beiträge willkommen. Informationen zu den inhaltlichen Grundlagen des Festivals und zur Programmentwicklung stehen in der Rubrik Downloads bereit.

Ideen und Projektvorschläge können ab sofort bei der Projektkoordinatorin Christine Schultz eingereicht werden, die für alle Fragen rund um das Klavierfestival "Tastentaumel im Braunschweiger Land" Ansprechpartnerin ist. Einsendeschluss für Projektvorschläge ist der 30. Juni 2015.

Christine Schultz
Die Braunschweigische Stiftung
Löwenwall 16
38100 Braunschweig

Tel. 0531-27359-16
Fax 0531-27359-50
E -Mail: schultz@die-braunschweigische.de

Wir freuen uns auf viele kreative Ideen und Projektvorschläge und daraus folgend auf ein ansprechendes Festivalprogramm 2016!

Neuer Stiftungsname
„Braunschweigisch waren wir schon immer, jetzt heißen wir auch so!“ (03.12.2014)

Das 20-jährige Bestehen der STIFTUNG NORD/LB · ÖFFENTLICHE und den Verkauf der Volkswagen Halle Braunschweig durch die Stiftung Sport und Kultur für Braunschweig haben die Gremien beider Stiftungen zum Anlass genommen, die Stiftung Sport und Kultur für Braunschweig der STIFTUNG NORD/LB · ÖFFENTLICHE zuzulegen und dieser Stiftung einen neuen Namen zu geben:

Die Braunschweigische Stiftung.

Was heißt das? Die Rechtsperson der Stiftung verändert sich nicht. Sitz, Tätigkeitsgebiet, Zweck und Förderprogrammatik der Stiftung bleiben bestehen. Der bisherige Stiftungszweck wird jedoch um die Förderung von Bildung und Erziehung und insbesondere Projekten zur Braunschweigischen Identität ergänzt. Dieser erweiterte Stiftungszweck kann nun in den bisherigen Projektfeldern der Stiftung stärker berücksichtigt werden. Auch die Zusammen-setzung der Gremien bleibt nahezu unverändert, wird aber konsequent an die Erweiterung des Zweckes und entsprechend der Zulegung angepasst. Ergänzende Informationen hierzu finden Sie auch auf unseren Internetseiten www.die-braunschweigische.de.

Wie Sie sehen, sind wir auch und gerade unter neuem Namen dieselben geblieben, verstärken aber nun noch eindeutiger und wirkungsvoller unseren Auftrag als Partnerin für die Menschen im Braunschweigischen Land!

Gemeinsam mit den Partnern peeters KOMMUNIKATIONSKONZEPTE, Grotrian-Steinweg und Schimmel-Pianos wird die Braunschweigische Stiftung auch das nächste Klavierfestival Tastentaumel im Braunschweiger Land im Frühjahr 2016 veranstalten.

[Archiv]

 


         
       
Startseite Startseite